Checkliste Umzug


Umzug frühzeitig planen schont Geldbeutel und Nerven

Endlich geschafft! Du hast den Mietvertrag oder Kaufvertrag für Deine neue Wohnung unterschrieben. Jetzt geht es darum, den Umzug zu planen. Am besten, Du fängst mit der Organisation möglichst frühzeitig an. Das schont die Nerven. Außerdem kannst Du viel Geld sparen, wenn Du den Umzug nicht auf den letzten Drücker oder planlos angehst. Denn es gibt eine ganze Reihe von Entscheidungen zu treffen und viele Aufgaben zu erledigen. Du musst zum Beispiel Banken, Versicherungen und andere Vertragspartner über Deinen Wohnortwechsel informieren, musst Dich und Dein Auto am neuen Wohnort bei Behörden melden und natürlich den Umzug selbst organisieren.

Die „Checkliste Umzug“ von BoxBunny soll Dir helfen, dass Du vor, beim und nach dem Umzug keine wichtige Aufgabe vergisst. Um Dir die Organisation möglichst einfach zu machen, haben wir unsere Umzugs-Checkliste in mehrere Kapitel gegliedert.

Mit Teil 1a bereitest Du Dich auf den Umzugstag vor, wenn Du einen Do-it-Yourself-Umzug planen möchtest. Wenn Du mehr Geld als freie Zeit und Kraft hast, dann beginne mit Teil 1b unserer Umzugs-Checkliste. Hier findest Du alle Aufgaben für die Planung eines Umzugs mit einem professionellen Umzugsunternehmen.

Doch ein Umzug ist mehr als nur der Abtransport von Möbeln. Nutze die Teile 3 bis 5 unserer Umzugs-Checkliste, um auch an alle anderen Aufgaben Deines Wohnortwechsels zu denken. Hier geht es um Behördengänge, die Änderung von Verträgen und darum, dass Du alle Deine Vertragspartner über die Adressenänderung informierst.

Checkliste Umzug – Teil 1a: Do-it-Yourself-Umzug


So organisierst Du Deinen Umzug in Eigenregie

  • Umzugstermin frühzeitig festlegen.
  • Beim Arbeitgeber Sonderurlaub für den Umzug beantragen.
  • Halteverbotsschilder für die alte und die neue Adresse beantragen und rechtzeitig aufstellen (ca. vier Tage vor dem Umzug). So stellst Du sicher, dass Du Deinen Lieferwagen am Umzugstag direkt vor der Haustür abstellen und dort beladen kannst. Die Halteverbotsschilder kannst Du beim Straßenverkehrsamt des alten und neuen Wohnorts beantragen. Oder Du beauftragst einen Dienstleister, der Diese Aufgabe für Dich erledigt.
  • Umzugshelfer frühzeitig engagieren: Freunde, Studenten-Vermittlung, Profi-Umzugshelfer.
  • Packmaterial für den Umzug besorgen: Umzugskartons, Umzugsdecken, Bläschenfolie, Seidenpapier, Kleiderkarton, Matratzenhülle etc.
  • Anzahl der nötigen Umzugskartons ermitteln.
  • Umzugskartons kaufen oder bei BoxBunny mieten.
  • Passenden Miet-Lieferwagen für den Transport Deiner Möbel und Sachen frühzeitig buchen.
  • Sachen verkaufen, verschenken oder entsorgen, wenn Du sie nicht in die neue Wohnung mitnehmen möchtest.
  • Umzugskartons rechtzeitig packen.
  • Handwerker für Anschluss von Waschmaschine, Gasherd oder Elektroherd beauftragen.
  • Falls erforderlich Klaviertransport regeln.
  • Am Tag des Umzugs Snacks und Getränke für Deine Umzugshelfer bereitstellen.
  • Prüfe am Tag des Umzugs, ob das Treppenhaus Schäden aufweist, bevor Du mit Deinen Umzugshelfern loslegst. Dokumentiere alle Schäden im Treppenhaus schriftlich, mit Fotos und am besten mit einem Zeugen.

Checkliste Umzug – Teil 1b: Umzugsunternehmen


So regelst Du Deinen Umzug mit einem Umzugsunternehmen

  • Umzugstermin frühzeitig festlegen.
  • Beim Arbeitgeber Sonderurlaub für den Umzug beantragen.
  • Angebote von Umzugsunternehmen einholen und vergleichen.
  • Mit Umzugsunternehmen genau klären, welche Aufgaben das Unternehmen übernehmen soll und welche Du selbst erledigen möchtest (z.B. Verpacken).
    Umzugsunternehmen beauftragen.
  • Handwerker für Anschluss von Haushaltsgeräten wie Elektroherd, Gasherd oder Waschmaschine beauftragen.
  • Wenn Du ein Klavier hast, musst Du Dich zusätzlich um einen Klaviertransport kümmern.
  • Prüfe am Tag des Umzugs, ob das Treppenhaus bereits Schäden aufweist, bevor die Umzugshelfer loslegen. Dokumentiere diese Schäden schriftlich und mit Fotos und am besten mit einem Zeugen.

Checkliste Umzug – Teil 2: Neuer Vermieter


Das solltest Du mit dem Vermieter der neuen Wohnung regeln

  • Mietvertrag für neue Wohnung rechtswirksam vereinbaren.
  • Mietkaution regeln. Als Alternative zur Barkaution kannst Du auch eine Kautionsbürgschaft abschließen.
  • Termin zur Übergabe der neuen Wohnung vereinbaren.
  • Bei der Wohnungsübergabe alle Schäden oder Mängel in der neuen Wohnung schriftlich und mit Fotos dokumentieren und vom Vermieter bestätigen lassen.

Checkliste Umzug – Teil 3: Alter Vermieter


Das solltest Du mit dem Vermieter der alten Wohnung regeln

  • Mietvertrag rechtzeitig kündigen: Die gesetzliche Kündigungsfrist für Mieter beträgt drei Monate. Oder hast Du in Deinem alten Mietvertrag mit dem Vermieter eine kürzere Kündigungsfrist vereinbart?
  • Eventuell neuen Mieter suchen und dem Vermieter vorschlagen. Ist der Vermieter mit einem neuen Mieter einverstanden, entlässt er Dich eventuell schon vor Ablauf der Kündigungsfrist aus dem Mietvertrag. Du hast allerdings keinen Rechtsanspruch auf eine verkürzte Kündigungsfrist, nur weil Du dem Vermieter ein paar potenzielle Nachmieter präsentiert hast.
  • Renovierung der alten Wohnung organisieren.
  • Heizkostenabrechnung und Abrechnung von Nebenkosten mit dem Vermieter klären.
  • Termin für die Wohnungsübergabe mit dem Vermieter der alten Wohnung vereinbaren.
  • Rückzahlung der Mietkaution regeln.

Checkliste Umzug Teil 4: Vertragspartner & Freunde


Das solltest Du mit Firmen regeln, mit denen Du Verträge vereinbart hast

  • Neue Adresse dem Arbeitgeber mitteilen.
  • Nachsendeauftrag bei der Post stellen.
  • Telefon in der alten Wohnung abmelden und bei Bedarf für die neue Wohnung anmelden. Bei Umzug in der gleichen Stadt: Rufnummer mitnehmen!
  • Strom, Wasser, Gas für alte Wohnung abmelden. Notiere für jeden Zähler die Zähler-Nr., den Zählerstand und das Ablesedatum!
  • Strom, Wasser, Gas für die neue Wohnung anmelden.
  • Abonnements für Zeitungen oder Zeitschriften entweder ganz abbestellen oder auf Deine neue Adresse umbestellen.
  • Neue Anschrift unverzüglich Deiner Bank mitteilen.
  • Alten Überweisungsauftrag für die Miete für die alte Wohnung bei der Bank löschen.
  • Neuen Überweisungsauftrag für die Miete für die neue Wohnung bei der Bank einrichten.
  • Neue Anschrift allen Versicherungen mitteilen: Hausratversicherung, Haftpflichtversicherung, Lebensversicherung, Krankenversicherung etc.
  • Aus Vereinen austreten, wenn Du in eine andere Stadt umziehst.
  • Neue Andresse allen Freunden mitteilen.

Checkliste Umzug Teil 5: Behörden


Das musst Du mit Behörden regeln

  • Beim Einwohnermeldeamt des neuen Wohnortes anmelden beziehungsweise ummelden. Frist einhalten! Du musst die Anmeldung oder Ummeldung innerhalb von zwei Wochen nach Einzug in die neue Wohnung erledigen!
  • Auto oder Motorrad bei der KFZ-Zulassungsstelle ummelden. Bei einigen Kommunen kannst Du Dein KFZ ebenfalls beim Einwohnermeldeamt ummelden, wenn Du dort Deinen neuen Wohnsitz anmeldest.
  • An Plaketten fürs Auto denken: Brauchst Du am neuen Wohnort eine Umweltplakette? Oder eine speziellen Ausweis für Anwohnerparken?
  • Familienkasse über den Umzug benachrichtigen. Wichtig fürs Kindergeld!
  • Kinder beim Kindergarten oder bei der Schule am alten Wohnort abmelden und am neuen Wohnort anmelden.
  • Kirchengemeinden am alten und am neuen Wohnort über Den Umzug informieren.

10 Mai 2017